Nadelbäume


Bild "Ziergehölze:nadelbaeume-krichender-wacholder.jpg" Bild "Ziergehölze:nadelbaeume-raketen-wacholder.jpg"
Kriechender Wacholder Raketen-Wacholder
    
Bild "Ziergehölze:nadelbaeume-gingko-faecherbaum.jpg" Bild "Ziergehölze:nadelbaeume-orientalische-gold-fichte.jpg"
Gingko Fächerbaum Orientalische Gold-Fichte



Abies, tannen

Die Abies oder auch Tannen erfreuen durch meist gleichmäßigen pyramidalen Aufbau und regelmäßige Bezweigung. Ihre schmalen, abgeflachten Nadeln weisen oft auf der Unterseite zwei weiße Streifen auf. Die aufwärts gerichteten Zapfen zerfallen bei der Reife und lassen nur die Spindel zurück. Mit Ausnahmen der Colorado-Tanne (A. concolor) und der Spanischen Tanne (A. pinsapo 'Glauca'), die beide Trockenheit vertragen und sich den meisten Bodenarten anpassen, bevorzugen alle Tannen ausreichend Boden- und Luftfeuchtigkeit, sowie tief-grundige, humusreiche Pflanzstellen.

A. balsamea 'Nana', Niedere Balsam-Tanne
Rundliche Zwergform mit ausgebreiteten Asten, die dunkelgrünen dichtstehenden Nadeln sind Unterseite blauweiß, zwerg-wüchsig.

A. eoneolor, Colorado-Tanne, Grau-Tanne
Von regelmäßig pyramidalem Wuchs, blaugrüne, auffallend lange Nadeln, frosthärteste aller Abies, raschwachsend, industriefest, sehr dekorativ, verträgt Trockenheit wie keine andere Tanne. Kalkverträglich.

A. homolepis, Nikko-Tanne
Kegelförmig wachsende, sehr regelmäßig beastete Konifere mit steif abstehenden Ästen und bürstenartig angeordneten Nadeln. Unterseits silbrigweiß, oben glänzend frischgrün. Frost- und industriehart.

A. koreana, Korea-Tanne
Sehr langsam wachsend, mit gehäuft stehenden glänzend dunkelgrünen Nadeln. Herrliche Zapfenbildung schon wenige Jahre nach der Pflanzung, auch für kleine Gärten zu empfehlen. Liebt sandig-humosen, auch leicht lehmigen Boden. Verträgt Kalk.

Sämlingspflanzen, gleichmäßig im Aufbau, Benadelung wie bei veredelten Sorten, Zapfenbildung erst bei etwas älteren Pflanzen.

A. lasiocarpa 'Compacta', Zwergkork-Tanne
Breit kegelförmig wachsende veredelte Zwergkonifere mit silbrig-stahlblauen, unterseits weiß bebänderten Nadeln, hervorragend zur Einzelstellung.

A. nordmanniana, Nordmanns-Tanne
Glänzend dunkelgrüne Benadelung, mehrreihig, verlangt hohe Luftfeuchtigkeit und nicht zu trockenen Boden.

A. procera 'Glauca' (A. nobilis 'Glauca'), Silber-Tanne
Je nach Typ aufrecht oder mehr breit wachsend. Kein gerader Haupttrieb, da oft Veredelung aus Seitentrieben. Zweige unregelmäßig abstehend, Benadelung silbrig-blauweiß. Dicke walzenförmige Zapfen, aufrecht stehend.

A. pinsapo 'Kelleriis' (A. p. 'Glauca'), Blaue Spanische Tanne 'Kelleriis'
Breitpyramidaler Wuchs mit quirlständig abstehenden Ästen und steifen graublauen Nadeln. Aufrecht stehende braune Zapfen. Kalkliebend.

A. veitchii, Veitchs-Tanne
Besonders dekorativer kegelförmig wachsender Solitärbaum, mit glänzend dunkelgrüner Benadelung, frost- und rauchhart, liebt feuchte Lagen und mag keinen Kalk.

Cedrus, Zedern

Sie bevorzugen warme, windgeschützte Standorte, ohne große Ansprüche an den Boden zu stellen.

C. atlantica 'Glauca', Blaue Atlas-Zeder
Herrliche Solitär-Konifere von pyramidalem Wuchs mit malerisch locker verteilten, steil ansteigenden Asten. Stahlblaue Benadelung, trockenresistent, rauchhart, liebt Kalkboden.

C. a. 'Glauca Pendula', Hängende Blau-Zeder
Interessante Form mit mähnenartig hängenden Zweigen. Ein Stamm bildet sich nur durch Aufbinden des Mitteltriebes.

C. deodara, Himalaja-Zeder
Hellbläulichgrün, pyramidaler Wuchs mit überhängenden Zweigen, 3-5 cm langen Nadeln, liebt kalkarme durchlässige feuchte Böden.

Chamaecyparis, Scheinzypressen

Eine Gattung mit fast unüberschaubarem Formen- und Farbenreichturn. Dabei anpassungsfähig, meist winterhart, kalkvertraglich und mäßig anspruchsvoll. Der Boden sollte zumindest schwachsauer und wasserdurchlässig sein. Starke Verkrautung führt leicht zur Verkahlung der unteren Äste.

Ch. lawsoniana 'Alumii', Heckenzypresse
Kegelförmige Form mit straff aufrecht wachsenden Zweigen. Die Nadeln sind graublau gefärbt. Verwendung in Gruppen in Rabatten, zu Rosen oder auch als Hecke.

Ch. law. 'Columnaris Glauca', Blaue Säulenzypresse
Schlank säulenförmig wachsend, Benadelung recht zierlich. Die Nadelfarbe ist intensiv blaugrün und bleibt auch im Winter erhalten.

Ch. law. 'Ellwoodii', Kegelzypresse
Dichte graublaue Säulenform, samtweiche Benadelung, langsamwachsend.

Ch. law. 'Lane', 'Golden Wonder' 'Stewartii' und 'Kelleriis Gold', Gelbe Scheinzypressen
Schlank säulenförmig wachsende, oft goldgelb benadelte Formen, die ihren Goldton jedoch nur an sonnigen Standorten voll erreichen. Absolut winterhart. Unentbehrlich für einen lebendig gestalteten Garten.

Ch. law. 'Minima Glauca', Kissenzypresse
Kegelförmig wachsende Zwergform mit sehr dichtstehenden Zweigen. Die Nadelfarbe ist dunkelblaugrün. Sehr gut zu verwenden in Rosen- und Staudenbeeten, Terrassen- und Grabbepflanzung.

Ch. nootkatenils 'Pendula', Mähnen-Nutkazypresse
Größere, sehr malerisch wachsende Konifere. Die Seitenäste sind ungleichmäßig am geraden Stamm verteilt und weit abstehend. Mähnenartig schlaff herabhängende Zweige. Nadeln graugrün und leicht duftend. Interessant sind auch die blauen kugeligen Zapfen.

Ch. obtusa 'Nana Gracilis', Kleine Muschelzypresse
Sehr langsam wachsend, auffallend lichtgrün, von seltener Schönheit, Schatten vertragend, zwergwüchsig.

Ch. pisifera 'Filifera Nana', Grüne Fadenzypresse
Zwergig wachsende Polsterform. Mattgrün überhängende fächerige Zweigspitzen.

Ch. pis. 'Filifera Aurea Nana', Gelbe Zwerg-Fadenzypresse
Niedrige, goldgelbe Zwergform, bildet dichte Polster, fadenförmig überhängende Zweigspitzen, sehr langsam wachsend.

Ch. pis. 'Boulevard', Kleine Silberzypresse
Dichte und breitpyramidal wachsende blaue Zwergkonifere, industriefest. Verwendung in Rosenbeeten, Grabbepflanzungen, Pflanzgefäßen, Beeten, Terrassenbepflanzung.

Cupressocyparis, Baumzypresse


C. 'Leylandii', Leyland-Zypresse
Außerordentlich raschwüchsige, kegelförmig wachsende, waagerecht beastete Säulenform, ideal für Windschutz- und Heckenpflanzung. Liebt feucht-saure auch leicht alkalische Böden, verträgt Kalk, wind- und stadtklimafest.

Ginkgo, GINKGOBAUM


G. biloba, Fächerblattbaum
Laubabwerfend, Laubgehölz und doch Nadelgehölz, winterhart, breitkegelförmiger oder schmaler Wuchs, fächerförmige, lederartige, 5-8 cm breite langgestielte Blätter, frischgrün, Herbstfärbung prachtvoll leuchtend gelb.

Juniperus, wacholder

Wacholder besitzen eine fast sagenhafte Anpassungsfähigkeit an Boden und Klima, gedeihen in fast allen Böden, sogar in stark kalkhaltigen, und ertragen auch Trockenheit. Durch ihre Robustheit treiben sie mit ihrer teils schuppenartigen, teils spitzigen Benadelung immer wieder kräftig durch und bestehen den Kampf mit zeitweiligem Graswuchs oder auch Unkraut, ohne schnell zu verkahlen. Wie alle Nadelgehölze gedeihen sie besser an sonnigen Plätzen, vertragen aber durchweg auch leichten Schatten. Sie sind absolut industriefest.

J. communis 'Hibernica', Irischer Säulen-Wacholder
Blaugrüne, dichte, schmale, 3-4 m hoch werdende Säulenform, stechende Benadelung.

J. c. 'Hornibrookii', Kriechender Heide-Wacholder
Bis zu 2 m breit werdende bodendeckende Form mit dichtstehenden hellgrünen Nadeln, hervorragender Bodendecker.

J. c. 'Repanda', Kriechender Wacholder
Graugrün, dichtnadelig, allseitig runde Zwergform, ganz flach, industriefest.

J. c. 'Suecica', Schwedischer Säulen-Wacholder
Raschwachsende, dichtverzweigte, etwas breitere Säulenform mit bläulichgrüner, stechender Benadelung. Liebt mäßig trockenen bis frischen, Boden. Gut geeignet für Heidegärten.

J. horizontalis 'Glauca', Blauer Teppichwacholder
Kriechender, langästiger mattenbildender Wacholder von intensiver blauer Färbung, verträgt keinen Schatten, ausgezeichneter Bodendecker.

J. media 'Blaauw', Chinesischer Zwerg-Wacholder
Langsam wachsende kleine Gartenkonifere von schmal-trichterförmiger Wuchsform. Die Benadelung ist konstant graublau und schuppenartig angeordnet, insgesamt sehr dicht. Verwendung in Rosenbeeten, Heidegärten, an Rabatten, zu Zwerggehölzen und Einzelstellung.

J. med. 'Hetzii', Grauer Strauchwacholder
Benadelung dezent blaugrün, läßt sich aufrecht wie auch flach heranziehen, industriefest, winterhart, anspruchslos an den Boden, kann Trockenheit vertragen, wächst kräftig.

J. med. 'Mint Julep', Strauchwacholder
Langsam wachsende, niedrig bleibende, bodendeckende Konifere. Die Zweige sind an den Triebspitzen überhängend, die Benadelung weist eine besonders schöne frischgrüne Farbe auf.

J. med. 'Old Gold', Gelber Strauchwacholder
Sehr langsam wachsende kompakte Form. Breitwüchsig, Zweigenden schwach überhängend, Benadelung grünlich-goldgelb.

J. med. 'Pfitzeriana', Pfitzer-Wacholder
Breitpyramidaler dichter Wuchs, mit waagerecht abstehenden hellgrünen Zweigen und überhängenden Spitzen.

J. med. 'Pfitzeriana Aurea', Gelber Pfitzer-Wacholder
Wie 'Pfitzeriana', jedoch schwächer im Wuchs, leicht gelb getönt, im Austrieb leuchtend gelb.

J. med. 'Plumosa Aurea', Gelber Moos-Wacholder
Im Wuchs ähnlich wie 'Blaauw', doch goldgelb, industriefest, einer der schönsten gelben Wacholder.

J. sabina 'Tamariscifolia', Tamarisken-Wacholder
Bläulich-grüne Benadelung, flachwachsender winterfester Bodendecker. Die Farbe ist auch im Winter beständig. Gut geeignet für kalkhaltigen Boden.

J. squamata 'Blue Carpet', Boden-Wacholder
Sehr langsam wachsende kriechende Zwergkonifere mit dünnen, dicht stahlblau benadelten Zweigen. Wertvoll für Einzelstellung, Pflanzkübel, Steingarten und Grabbepflanzung.

J. squ. 'Blue Star', Blauer Zwerg-Wacholder
Eine der schönsten Neuheiten unter den stahlblauen Zwergformen: niedriger, breitkompakter Wuchs, dicht benadelt, anspruchslos und winterhart. Eine wirkliche Bereicherung für Steingärten, Grab- und Kübelbepflanzung.

J. squ. 'Meyeri', Blauzeder-Wacholder
Intensiv blauweiße Benadelung, langsam wachsend, industriefest, sehr dekorativ, muß regelmäßig geschnitten werden, damit er dicht bleibt: wird sehr viel gepflanzt.

J. virginiana 'Canaertii', Dunkelgrüner Zypressen-Wacholder
Aufrecht wachsende Form, dicht verzweigt mit ganz leicht überhängenden Spitzen. Zweige vom Stamm schräg aufwärts strebend. Braune ablösende Borke. Im Herbst erscheinen die reichlichen blau bereiften Zapfen. („Wacholderbeeren")

J. v. 'Glauca', Grauer Zypressen-Wacholder
Säulenwacholder, locker verzweigt, Triebspitzen überhängend. Rauhe, rotgraubraune Rinde. Die Nadeln sind schuppig und von stahlblauer Farbe. Fruchtet in rundlichen blauen Zapfen, die oft auch als Beeren bezeichnet werden.

J. v. 'Grey Owl', Strauchwacholder
Ähnlich wachsend wie 'Pfitzeriana', jedoch blaue Benadelung und reich mit grünbläulichen Früchten besetzt, die Spitzen der Triebe erscheinen im Winter purpur.

J. scopulorum 'Skyrocket', Raketen-Wacholder
Auf allen Böden unbedingt winterharte, straffe, aufrecht wachsende Wacholder-Neuheit mit ganz dicht anliegenden Zweigen und bläulichgrüner Benadelung, benötigt äußerst geringen Platz.

Larix, Lärche


L. decidua, europäische Lärche
Schlank pyramidal wachsend, Äste horizontal oder überhängend, Benadelung hellgrün, Herbstfärbung goldgelb, für Hecken geeignet, Nadelabwerfend.

L. kaempferi (L. leptolepis), Japanische Lärche
Breit kegelförmiger Wuchs, Äste waagerecht abstehend. Holz braunrot, sehr gut geeignet für Hecken, stellt wenig Ansprüche an den Boden, nicht so anfällig gegen Schädlinge wie decidua. Nadelabwerfend.

L. k. 'Pendula', Jap. Hänge-Lärche
Langsam wachsende, dekorative Form mit schwer herabhängenden Ästen. Sehr eigenwilliges Gehölz für Einzelstellung, bevorzugt tiefgründige Böden.

Metasequoia, URWELTMAMMUTBAUM


M. glyptostroboides
Nadelbaum mit geradem, nach oben spitz zulaufendem Stamm. Die Rinde ist rotbraun und rissig. Die Nadeln sind von frischgrüner Farbe und färben sich im Herbst orangegelb. Sehr dekorative Pflanze, gut in der Nähe von Gartengewässern. Vollkommen winterhart und industriefest.

Microbiota, Teppichthuja


M. decussata, Fächerwacholder
Äußerst flach und kissenartig wachsendes Nadelgehölz aus Südostsibirien. Frischgrüne Benadelung, die im Winter und bei Kälte kupferfarben wird. Sehr harte Pflanze, besonders geeignet für exponierte Standorte wie Balkonkasten usw. Äußerst industriefest.

Picea, Fichten

Fichten unterscheiden sich von Tannen (Abies) durch meist dickere und kürzere Benadelung sowie herabhängende Zapfen, die als Ganzes abfallen. Sie gelten allgemein den Tannen gegenüber als anspruchsloser, sind jedoch, besonders wegen ihres Bedarfs an Luftfeuchtigkeit, anspruchsloser als Kiefern. Dabei passen sie sich jedoch jedem Gartenboden an, sofern er nicht zu mager oder trocken ist. Aber auch für sie gilt: Je humusreicher der Boden, desto schöner Formen und Farben.

P. abies 'Acrocona', Zapfen-Fichte
Schwachwachsende, breitkegelförmige Form mit aufrechtem Wuchs. Überhängende Zweigenden. Schon an jungen Pflanzen erscheinen an den Triebenden dunkelrote Zapfen, die in der Reife mittelbraun werden. Sehr zierende Pflanze.

P. a. 'Echiniformis', Igel-Fichte
Zierliche Zwergform von breitrundem, kissenbildenden Wuchs. (Igelform). Zweige ringsum benadelt, sehr dicht. Die Nadeln sind graugrün.

P. a. 'Inversa', Trauer-Hängefichte
Sehr schöne, einzigartige Hängeform. Zunächst schmal säulenförmig aufrecht wachsend, später verkehrt U-förrnig umgebogen. Die Zweige hängen senkrecht herab und liegen dicht am Stamm an. Dunkelgrüne, dicke Nadeln sind ein weiteres interessantes Merkmal.

P. a. 'Little Gem', Nestfichte
Feinbenadelte Kleinstfichte, die auch im Alter ein Zwerg von etwa 20 cm Höhe und 50 cm Breite bleibt.

P. a. 'Nidiformis', Nest-Fichte
Nestförmig vertiefte Zwergform ohne Mitteltrieb, kissenbildend, industriefest.

P. a. 'Pumila Glauca', Blaue Pummel-Fichte
Gedrungener, flachkugeliger Wuchs, schwarzgrüne Benadelung.

P. a. 'Pygmaea', Gnomen-Fichte
Buschig wachsende Zwergfichte, dicht verzweigt. Wuchs sehr langsam, stumpf-breitkegelig. Frischgrüne Benadelung.

P. a. 'Virgata', Schlangenfichte
Durchgehender Leittrieb unregelmäßig locker beastet mit oft schlangenförmig verdreht erscheinender Aststellung.

P. breweriana, Mähnen-Fichte
Malerische Form mit waagerecht abstehenden Ästen und schlaff herunterhängenden Zweigen. Frosthart.

P. glauca 'Conica', Zuckerhut-Fichte
Kleine Koniferen mit dicht geschlossenem, oftmals kegelförmigen Wuchs. Zierliche Benadelung von matter, mittelgrüner Farbe, im Austrieb frisch hellgrün. Verwendung auf Beeten, zu Rosen, Pflanzgefäßen und zur Grabbepflanzung.

P. gl. 'Echiniformis', Blaue Igel-Fichte
Sehr langsam wachsende, flachkugelige blaugrün benadelte Zwergform. Ideal für Grabbepflanzung, Steingärten und Gartenkübel.

P. omorika, Serbische Fichte
Schmal pyramidal wachsend, durchhängende Zweige, deren Spitzen wieder nach oben streben, bleibt dicht bis zum Boden. Benadelung saftgrün, unterseits silbergrau. Anspruchslos an den Boden, windfest und trockenresitent, absolut industriefest. Durch ihren schlank pyramidalen Wuchs auch zur Abschirmung kleiner Gärten geeignet. Auch für Hecken sehr empfehlenswert.

P. o. 'Nana', Serbische Kegel-Fichte
Breit kegelförmig und eigenwillig wachsende Zwergform. Die radial gestellten und verdrehten Nadeln bringen die blaue Unterseite gut zur Geltung.

P. orientalis 'Aurea', Orientalische Gold-Fichte
Während des Austriebs interessant durch weithin leuchtende frische, goldgelbe Zweigspitzen, die im Sommer vergrünen.

P. pungens, Stech-Fichte
Gleichmäßig kegelförmig wachsend. Äste waagerecht, grüne steife, stechende Nadeln, anspruchslos, Industriefest, verträgt trockene, sonnige Lage.

P. p. glauca, Blaue Stechfichte
Höher werdende Form mit gleichmäßig pyramidalem Wuchs. Dichte blaugrüne, stechende Benadelung. Die Äste sind leicht winkelig bis waagerecht abstehend. Geeignet zur Randbepflanzung, zu Rosen als Windschutzpflanze.

P. p. 'Glauca Globosa', Kleine Blau-Fichte
Wunderbare Zwergform der Blaufichte für Steingärten und Grabbepflanzung.

P. p. 'Glauca 'Hoopsii', Silber-Fichte
Kompakter aufrechter Wuchs, absolut gleichmäßige Kegelform. Zweige waagerecht abstehend. Die Nadelfarbe ist intensiv hell-silbrigblau.

P. p. 'Glauca Koster', Blau-Fichte
Aufrechter, kegelförmiger Wuchs. Verzweigung in leicht unregelmäßigen Etagen. Die Nadeln sind gebogen und von silberblauer Farbe.

Pinus, KIEFERN oder FÖHREN


P. aristata, Fuchsschwanz-Kiefer
Zweige dicht mit dunkelgrünen Nadeln besetzt und kurzen, in der Jugend quirligen Ästen. Zwergform für Stein- und Heidegärten.

P. cembra, Zirbel-Kiefer, Arve
Schmalpyramidal wachsend, dicht bis zum Boden beastet, dunkelgrüne leicht bläulich bereifte Benadelung, anspruchslos und winterhart.

P. contorta, Dreh-Kiefer
Sehr winterharte aufrechte, meist schmal kegelförmige, dicht verzweigte Konifere mit locker drehenden Ästen und frischgrüner, gedrehter Benadelung. Auffallende Blüten- und Zapfenbildung. Liebt feuchte, nahrhafte Boden, sauer bis alkalisch. Kalk meidend.

P. densiflora 'Pumila', Japanische Zwerg-Kiefer
Langsam wachsende Form mit breitkugeligem, dicht verzweigten Wuchs. Die zweinadeligen Nadeln sind frischgrün. Verwendung in Einzelstellung in Rosen- und Staudenbeeten und zu Rhododendron und Azaleen.

P. leucodermis, Schlangenhaut-Kiefer
Anspruchsloseste und winterfesteste aller größeren Kiefern, breitpyramidal mit aschgrauen schlangenhautartig gefiederten Trieben, blüht gelb, liebt sandige, steinige und kalkhaltige Böden.

P. mugo (P. montana), Bergkiefer
Stark buschig verzweigt, Äste oft niederliegend. Frischgrüne dichte Benadelung. Anspruchslos an Boden und Lage, sehr wirkungsvoll als Windschutzpflanzung an Abhängen und Böschungen.

P. m. mughus, Krummholz-Kiefer
Mehr breit- als hochwachsend, bleibt gedrungen und niedrig. Bestens für Böschungen und alpine Anlagen. Fest und robust. Geeignet für Hecken.

P. m. pumilio, Zwerg-Kiefer
Kissenförmig niederliegend wachsende Kiefer. Die kurzen Zweige stehen sehr dicht aufwärts gerichtet. Kurze, dunkelgrün gefärbte Nadeln. Universell verwendbar; läßt sich mit vielen Pflanzen vergesellschaften: Zwerggehölzen, Stauden, Rosen, Azaleen.

P. m. 'Gnom', Strauch-Kiefer
In der Jugend kugelige, später breit kegelförmig veredelte Zwergkonifere, kurzästig, dicht verzweigt mit dunkelgrün glänzender Benadelung.

P. m. 'Mops', Kugel-Kiefer
Sehr langsam wachsende kugelförmige veredelte Zwergkonifere mit kurzen, sehr dicht verzweigten Ästen. Außerordentlich winterhart und stadtklimafest. Auch für Kübel sehr zu empfehlen.

P. nigra austriaca, Schwarz-Kiefer
Wüchsiges, breit kegelförmiges Nadelgehölz, dicht bis zum Boden beastet. Die zu zweit stehenden Nadeln sind lang und tief dunkelgrün. Die Äste sind in regelmäßigen Etagen quirlständig am Stamm angeordnet. Anspruchslos an Lage und Klima, jedoch schattenempfindlich. Eine sehr schöne, universell verwendbare Kiefer, zu Rasen, Heidegärten, Rhododendron, am Wasser - und in Einzelstellung.

Bonsai-Kiefer

Für bestimmte Gartengestaltungsthemen, wie z. B. den Japanischen Garten, werden diese Gehölze durch Schnitt in bestimmte Formen gebracht. So entsteht beispielsweise die Bonsai-Kiefer.

P. parviflora 'Glauca', Blaue Mädchen-Kiefer
Unregelmäßig, oft bizarr wachsend, Benadelung kräftig blau-grün, sehr frühe starke Zapfenbildung. Möglichst frei stellen, damit ihre einzigartige dekorative Art voll zur Wirkung kommt.

P. peuce, Mazedonische Kiefer
Kegelförmig wachsende Kiefer mit kurzen Seitenästen, dicht bezweigt. Die Nadelfarbe ist bläulichgrün. Sehr schöne, hellgraue Zapfen, stark harzend.

P. pumila 'Glauca', Blaue Pummel-Kiefer
Sehr langsam wachsende, niedrige, stammlose Kiefer. Entzückende Kostbarkeit für den Stein- oder Heidegarten sowie für Grabbepflanzung.

P. strobus 'Radiata', Streichel-Kiefer
Dekorative breitwachsende Zwergform mit regelmäßigen dichtstehenden blaugrünen Nadeln.

P. sylvestris, Kiefer, Föhre
Bekannter Waldbaum mit zuerst kegelförmiger, später breit schirmförmiger Krone. Hervorragend für arme Sandböden, jedoch nicht für stauende Nässe.

P. s. 'Watereri», Silber-Kiefer
Dicht rundlich, aufrecht wachsend, mit auffallend blauer Benadelung. Besonders schöne Zwergkonifere. Hart und anspruchslos.

P. wallichiana (P. griffithii), Tränen-Kiefer
Langhängende, bläulichgrüne Nadeln, sehr malerische, frostharte Konifere, außerordentlich lichtbedürftig, entwickelt sich daher in Einzelstellung besonders gut.

Pseudotsuga, Douglasfichte


P. menziesii caesia
Nadelbaum mit geradem Stamm und unregelmäßige abstehenden Zweigen. Die Nadeln sind sehr weich, graugrün gefärbt und gescheitelt angeordnet. Die zerriebenen Nadeln duften nach Orangen.

Sciadopitys, JAPANISCHE SCHIRMTANNE


S. verticillata
Sehr dekorative, fremdartig aussehende Konifere mit 8-12 cm langen, glänzendgrünen, schirmartig ausgebreiteten Nadeln. Bevorzugt kalkarme Böden, sehr winterhart.

Sequoiadendron, Mammutbaum


S, giganteum, Kalifornischer Mammutbaum
Hoher schmalkegelig wachsender Baum mit schuppenartig, scharf zugespitzter dicht anliegender dunkelgrüner Benadelung.

Taxodium, Sumpfzypresse


T. distichum
Schnellwüchsiger hoher Baum mit locker verteilten im Alter waagerechten Zweigen. Bronzerote Herbstfärbung, nadelabwerfend. Bestens geeignet für feuchte Böden.

Taxus, Eiben

In gesundem, humosen Gartenboden sind Eiben die anspruchslosesten, widerstandsfähigsten Nadelgehölze, selbst in Schattenlagen. Sie gelten als schnittverträgliche, hervorragend winterharte Heckengehölze. Die äußerst langlebigen Eiben überstehen längere Trockenperioden, sind praktisch frei von Schädlingsbefall, verabscheuen jedoch stauende Nässe.

T. baccata, Hecken-Eibe, Heimische Eibe
Dicht wachsendes Nadelgehölz, dunkelgrüne Benadelung, schattenverträglich, hervorragende Heckenpflanze, verträgt scharfen Rückschnitt. In rauhen Lagen nicht ganz frosthart, industriefest.

T. b. 'Dovastoniana', Adlerschwingen-Eibe
Hoch- und breitausladend wachsende Form: Die Äste stehen waagerecht, die Triebenden und Zweige sind herunterhängend. Die Nadeln sind dunkelgrün gefärbt. Sehr malerische Wirkung.

T. b. 'Dovastonii Aurea', Gelbe Adlerschwingen-Eibe
Im Wuchs wie die Sorte, jedoch etwas schwächer wachsend. Benadelung gelbgrün-goldgelb. Dekorative Koniferen in Einzelstellung.

T. b. 'Fastigiata', Säulen-Eibe, T. b. 'Fastigiata Robusta', Schmale Säulen-Eibe
Langsam wachsende, schmale Säulenform. Die sattgrünen Nadeln sind sehr dicht angeordnet, so daß ein sehr kompakter Eindruck entsteht. Oftmals roter Beerenschmuck. Verwendung zu Rosen, Azaleen, Steingärten, Pflanzgefäßen, Grabbepflanzung.

T. b. 'Fastigiata Aureomarginata', Gelbe Säulen-Eibe
Säulenform wie die vorige Sorte, unterscheidet sich durch zaghafteren Wuchs und die goldgelb gerandete Nadelfärbung.

T. b. 'Nissens Corona', Kronen-Eibe
Nur bis 1,50 m hoch werdende, gleichmäßig, flach und breitausladend wachsende Eibe. Hellgrün benadelt, Triebspitzen hängen leicht über

T. b. 'Overeynderi', Kegel-Eibe
Breit kegelförmiger dichter Wuchs, Zweige und Äste aufrecht mit dunkelgrünen, sichelförmig gebogenen Nadeln. Liebt frische, feuchte Böden.

T. b. 'Repandens', Tafel-Eibe
Niedrig, flach ausgebreitet wachsend mit dunkelgrünen gekrümmten Nadeln. Anspruchslos,

T. b. 'Semperaurea', Goldene Strauch-Eibe
Gold-grün-gelb benadelter, breitbuschiger Taxus mit locker aufrechten Ästen und überhängenden Spitzen und Seitenzweigen.

T. b. 'Washingtonii', Strauch-Eibe
Mehr breit- als hochwachsend. Benadelung grünlichgelb, gelb gerandet, im Winter bronzefarben. Beste gelbe Eibe.

T. cuspidata 'Nana', Japanische Zwerg-Eibe
Niedrig ausgebreitet wachsend, viele kurze Zweige dicht mit dunkelgrünen Nadeln besetzt. Schattenverträglich und sehr frosthart. Sehr dekorativ.

T. 'Hicksii', Fruchtende Becher-Eibe
Sehr schönes Nadelgehölz mit säulenförmiger nach oben breiter werdender Wuchsform. Die Nadeln sind relativ lang und von intensiv dunkelmattgrüner Farbe. Sehr reicher Beerenbesatz mit hellrotem, fleischigen Samenmantel. Gut geeignet für Rosenbeete, Heidegärten, Gräber, Pflanzgefäße.

Thuja, LEBENSBAUM

Eine den Scheinzypressen sehr ähnliche Art. Sie stellen an Klima und Boden kaum Ansprüche, nur extrem schlechte Bedingungen wie Sumpf, stauende Nässe oder konstant trockene Sandböden sagen ihnen nicht zu. Äußerst schnittverträgliche hervorragende Heckengehölze.

T. occidentalis, Abendländischer Lebensbaum
Kegelförmig wachsend, ansprechend grüne Benadelung. Äußerst anspruchslos, hart. Für Hecken und Schutzpflanzung bestens geeignet.

T. o. 'Columna', Säulen-Lebensbaum
Feste kompakte Säulen, helle grüne Benadelung. Dicht wachsende, schmale Säulenform mit flacher, schuppenartiger Benadelung. Laubfarbe glänzend dunkelgrün, im Winter kaum empfindlich. Gut geeignet für schmale Hecken.

T. e. 'Danica', Zwergiger Kugel-Lebensbaum
Dicht geschlossene kugelförmige Zwergform mit dichtbuschigen aufrechten Zweigen. Frischgrüne Benadelung.

T. o. 'Holmstrup'
Langsam wachsende Säulenart mit dicht stehenden Zweigen. Sehr anspruchslos, bestens für niedrige Hecken.

T. o. 'Rheingold', Gelber Zwerg-Lebensbaum
Langsam wachsende breitkegelartig wachsende Zwergform. Die Nadeln sind fein und moosartig goldgelb gefärbt. Im Winter sind die Spitzen kupferbraun.

T. o. 'Smaragd', Lebensbaum
Dichter regelmäßiger, pyramidenförmiger Wuchs mit zartgrüner Benadelung, die auch während des Winters ihren Glanz behält. Hervorragend für Hecken geeignet.

T. o. 'Sunkist', Lebensbaum
Spitzkegelförmige Form mit strahlender goldgelber Nadelfarbe. Sehr dicht und mäßig wachsend. Paßt gut zu dunklen Nadelgehölzen, in Heideanlagen auch zur Einzelstellung.

T. o. 'Aurea', Orientalischer Lebensbaum
Langsamwachsende, goldgelbe Art mit kugelig-eiförmigem Wuchs. Die Nadeln und Zweige sind fächerförmig aufrecht.

T. plicata 'Aurescens', Goldspitzen-Lebensbaum
Völlig harte, goldbunte Form mit lebhaft goldgelb gefärbten Nadeln. Sowohl zur Heckenpflanzung als auch als Einzelgehölz sehr zu empfehlen.

T. p. 'Excelsa', Großer Lebensbaum
Raschwachsender, regelmäßig verzweigter säulenförmiger Wuchs. Derbe, auch im Winter dunkelgrüne Benadelung. Sehr gesund, winterhart, für Hecken besonders zu empfehlen, da er nicht verkahlt. Gedeiht vorzüglich in kultiviertem Boden.

Thujopsis, HIBA-LEBENSBAUM


T. dolobrata
Heimat Japan. Langsamer Wuchs, lang ausgebreitete, oft überhängende Zweige. Stets bis zum Boden dicht beastet. Völlig winterhart, verlangt hohe Luftfeuchtigkeit und etwas Halbschatten.

Tsuga, HEMLOCKSTANNE


T. canadensis, Kanadische Hemlockstanne
Locker, malerisch wachsend. Zweige leicht überhängend. Benadelung zierlich lanzettlichgrün, unterseits silbergrau. Ein wirklich schönes Nadelgehölz, verträgt leichten Schatten.

T. c. 'Pendula', Hänge-Hemlockstanne
Dicht verzweigte buschige Hängeform mit waagerecht abstehenden, überhängenden Zweigen. Die Nadeln sind frischgrün. Sehr schönes Nadelgehölz zur Einzelstellung.

T. c. 'Nana', Kissen-Hemlockstanne
Nicht mehr als handhoch, breitbuschig wachsende entzückende Zwergform der Hemlockstanne. Ideal für Steingärten und zur Friedhofsbepflanzung.